Kopfzeile

Inhalt

Feuerungskontrolle

Saubere und sparsame Feuerungen sind ein wesentlicher Beitrag zur Luftreinhaltung und somit zur Erhaltung unserer Gesundheit. Deshalb verlangt die Luftreinhalteverordnung (LRV) die regelmässige Kontrolle der Öl- und Gasheizungen sowie Holzfeuerungen.
Schadstoffe aus Feuerungsanlagen, so zum Beispiel Stickoxide (NOx) haben einen wesentlichen Einfluss auf die Menschen und deren Gesundheit, insbesondere der Atemwege.
Im Kanton Thurgau steigen jährlich rund 500 Tonnen Stickoxide aus Feuerungsanlagen in die Luft. Stickoxide spielen eine grosse Rolle bei der Bildung von bodennahem Ozon.

Die Organisation der Feuerungskontrolle von Öl- und Gasfeuerungen bis 1000 kW sowie Holzfeuerungen bis 70 kW wurde in der Stadt Frauenfeld per 01.03.2021 an Thurplus übertragen.

Thurplus schreibt die Besitzer von Öl- und Gasfeuerungsanlagen bis zu einer Feuerungsleistung von 1000 kW sowie Holzfeuerungsanlagen bis 70 kW zur periodischen Prüfung ihrer Abgasqualität und ihres energetischen Wirkungsgrades hin an.
Dabei werden Schadstoffmengen wie Kohlenmonoxid, Stickoxid und Russ mit den Grenzwerten der Luftreinhalteverordnung des Bundes (LRV 92) verglichen.
Werden einzelne oder mehrere Grenzwerte überschritten, sind geeignete Massnahmen einzuleiten, wie die technische Einregulierung oder sogar eine Sanierung.

Fachfirmen Feuerungskontrolle

Die Liste mit den Fachfirmen ist derzeit in Bearbeitung. Bitte wenden sie sich direkt an den unten aufgeführten Kontakt. Vielen Dank.



Gesetzliche Grundlagen

 

Mit der App „airCHeck“ können Sie in der ganzen Schweiz und in Liechtenstein jederzeit die aktuelle Luftqualität abfragen. Karten und Messstationen geben darüber Aufschluss. Zusätzlich informiert Sie airCHeck über die gesundheitlichen Auswirkungen und macht Sie darauf aufmerksam, was Sie bei erhöhter Luftbelastung beachten sollten.

Link zur App "airCHeck"