Kopfzeile

Inhalt

Thurplus erfreut mit Punktlandung zur Rechnung 2021

3. Mai 2022
Neben den anhaltenden Auswirkungen der Corona-Pandemie und stark ansteigenden Energiepreisen stellten die Projektarbeiten im 2021 Thurplus vor besondere Herausforderungen. An die Stadt konnten rund 2 Mio. Franken Konzessionsabgaben und 0.7 Mio. Franken Gewinnausschüttung überwiesen werden.

Mit dem ausgewiesenen Ergebnis von 5.8 Mio. Franken erreichte Thurplus in diesem schwierigen Umfeld eine Punktlandung bei den budgetierten Erwartungen in Höhe von 5.9 Mio. Franken. Rund 2 Mio. Franken betrug die Konzessionsabgabe an die Stadt, zusätzlich wurden 0.7 Mio. Franken vom Gewinn an die Stadt Frauenfeld ausgeschüttet. 

Die angespannte wirtschaftliche Situation vieler Kundinnen und Kunden wirkte sich auch auf Thurplus aus und erforderte Mehraufwände im Debitorenmanagement. Lieferverzögerungen und personelle Engpässe bei zuliefernden Partnern erschwerten die planmässige Umsetzung der Projekte. Der Gesundheitsschutz der Thurplus-Belegschaft hatte auch im Jahr 2021 oberste Priorität, um die zuverlässige Versorgung der Frauenfelder Einwohnerschaft mit Trinkwasser und Energie zu gewährleisten. 

Als grosse Investitionsbereiche schlagen die ungeplanten Sanierungsarbeiten in der Thundorferstrasse, aber auch der Neubau der Anlagen und Leitungen rund um das Schwimmbad, die neuen Ozongeneratoren in der Wasseraufbereitung Im Geisschopf und die Erneuerung der DRM Station Gerlikon zu Buche. Mit dem Partner Keller-Stahl AG konnte mit einer zusätzlichen PV-Anlage die Solarfläche von Publikumsanlagen in Frauenfeld auf 1638 m2 erweitert werden. Mit 6.7 Mio. Franken hat Thurplus im Jahr 2022 gegenüber Vorjahren überdurchschnittlich investiert, jedoch die budgetierten 10.4 Mio. Franken nicht ausgeschöpft.

Die Umstellung auf das Harmonisierte Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) wurde im Jahr 2021 abgeschlossen. Im Total hat Thurplus 76.2 Mio. Franken stille Reserven aufgelöst. Mit einem Eigenkapital von 137 Mio. Franken (EK-Quote 78%), flüssigen Mitteln von 10.2 Mio. Franken und einem Geldfluss aus operativer Tätigkeit von 7.1 Mio. Franken ist Thurplus weiterhin solide aufgestellt, um die neuen Herausforderungen im Energiemarkt anzugehen. 

PVA-Kellerstahl
Mit dem Partner Keller-Stahl AG realisierte Thurplus zusätzliche 649 Quadratmeter Solarfläche bei Publikumsanlagen.